Home   Ernährung   Ernährung und Futter-Tipps für den Chihuahua

Ernährung und Futter-Tipps für den Chihuahua

Das Thema Futter ist wohl genauso individuell wie unsere Hunde selber. Nicht jeder Chihuahua ist wie der andere.

Wäre ja auch schlimm, wenn es so wäre.

Daher sollte man immer auf die passende Abwechslung achten und dem kleinen Liebling möglichst viel Auswahl an reichhaltigem Futter bieten können. Im Idealfall sind dabei nicht die Küchenreste gemeint, da dort einiges dabei sein kann, was ihrem Chihuahua schädigen könnte.

Früher war es wohl normal, dass der Hofhund die Abfälle aus der Küche bekommen hatte – aber diese Zeit sollte nun entgültig vorbei sein.

Milch, Schweinefleisch und Schokolade ist in keinem Fall zu verfüttern und hat in der Ernährung von deinem Liebling nichts zu suchen. Explizit Schokolade kann bei solch einem kleinen Hund sogar tödlich enden.

Im Sommer bewahrt man frisches Hundefutter meistens im Kühlschrank auf. Machen die meisten Hundebesitzer so, sonst könnte das Frischfleisch schnell verderben.

Da dein Chihuahua zwei bis dreimal am Tag sein Futter haben möchte, sollte man direkt morgens die Tagesmenge an Futter herausnehmen und an einen schattigen Platz stellen. Füttert man direkt aus dem Kühlschrank, so ist das Fleisch noch sehr kalt und kann ernsthafte Gesundheitsstörungen hervorrufen.

Probleme bei der Verdauung sowie Durchfall und Erbrechen hat da keinen Seltenheitswert.

Es muss aber auch nicht immer Fleisch sein.

Es gibt spezielles, ausgewogenes Trockenfutter, was zum Teil auch auf völlig pflanzlicher Basis hergestellt wurde. Wenn dies als Ergänzung mit zu dem üblichen Trocken- und Nassfutter angeboten wird, besitzt du schon eine prima Abwechslung für deinen Vierbeiner.

Als Belohnungen und Leckerlis bieten sich zusätzlich noch kleine Gerichte mit Reis, Gemüse und sogar Nudeln an. Dabei sollte man aber durchaus vermeiden, Reste vom eigenen Essen verwerten zu wollen.

Wenn es sich erstmal eingeschlichen hat, dass dein Chihuahua regelmäßig am Mittagstisch auch seine Portion ab bekommen will, wirst du regelmäßig seinen Bettelattacken ausgesetzt sein. Und das will eigentlich kein Hundehalter…

Das Futter selber gliedert sich auf in Trockenfutter, Halbtrockenfutter, Dosenfutter und das selbst gekochte Mahl. Rohes Fleisch ist nur nach genauen Erkundigungen und in kontrollierten Mengen zu verfüttern.

Eine gesunde Mischung zwischen all diesen Kategorien dürfte wohl das Gesündeste sein.

Bei der Futterwahl und deren Qualität gibt es übrigens wirklich große Unterschiede.

Bevor man sich auf den Kauf von nur einer Marke festlegt, empfiehlt es sich die aktuellen Testberichte von verschiedenen Fachzeitschriften anzuschauen.

Auch bei hochpreisigen Qualitätsfutter immer erst nur kleine Mengen kaufen und dies deinem kleinen Schatz zum probieren geben.

Es kann ja sein, dass das ausgesuchte Futter zwar sehr ausgewogen und von der Qualität her sehr hoch ist, aber es deinem Chihuahua einfach nicht schmeckt. Im Übrigen dürften die Futterkosten meines Erachtens kein Thema sein, da so ein kleines Geschöpf nun wirklich nicht viel frisst.

Tipp: Im Internet gibt es verschiedene Foren, wo man sich mit anderen Chihuahuabesitzern austauschen und unterhalten kann. Nichts ist besser, als die Erfahrungswerte von anderen Haltern.

Damit dein kleiner Sonnenschein auch nach außen hin strahlen kann, empfiehlt es sich ab und an einen kleinen Schuss Pflanzenöl in das Futter zu geben.

Das verhilft zu einer gesunden Haut und zu einem glänzenden Fell.

Damit kann dein Vierbeiner auch nach außen hin zeigen, wie sehr du ihn liebst.

Bei all den Sachverhalten, Tipps und Abwechslungen ist eine Überfütterung aber in jedem Fall zu vermeiden. Dicke Tiere haben oft den Hang zu frühen Herz-und Skelettproblem. Gib deinem Chihuahua drei bis viermal am Tag eher kleine Portionen und lass das Futter danach nicht einfach stehen. Das der Vierbeiner hierbei die Möglichkeit haben sollte, am ganzen Tag frisches Wasser zu bekommen, versteht sich dabei natürlich von selbst.

Um bei der Fütterung nicht durcheinander zu kommen, könnte man übrigens auch einen Futterplan erstellen. So etwas ähnliches gab es bei mir auch zuhause, nur für uns Kinder… Damit konnte man sicherstellen, dass es beinahe jeden Tag etwas anderes gab und das Essen nicht langweilig wurde. Und was für Kinder gut ist, ist für unseren Chihuahua nur recht, oder?

Dieser Artikel stellt keine Rechtsberatung dar. Ich kann keine Garantie oder Gewährleistung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der gemachten Angaben übernehmen. Diese Schilderungen sind reine Erfahrungswerte und beruhen auf meinen persönlichen Erlebnissen und Einschätzungen.

Bildquellen:
Artikelbild: ©panthermedia.net Simone Werner-Ney
Oben-Links:©panthermedia.net vishnukumar sivaraman
Mitte-Rechts: ©panthermedia.net Manfred Sobottka
Unten-Links: ©panthermedia.net Dagmar Spona

 

Schreibe einen Kommentar

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur First-Party-Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück